PRESSE

FRITZ-LAMPERT-PREIS

Der „Fritz-Lampert-Preis“ ist ein deutsch-russischer Forschungspreis im Bereich der pädiatrischen Hämatologie und Onkologie, um den sich Autoren für eine wissenschaftliche Arbeit aus dem Bereich der Klinik oder Grundlagenforschung bewerben können. Dieser wird jährlich mit 10.000 Euro ausgeschrieben durch die TRANSAID-Stiftung für krebskrakne Kinder, Koblenz.

Im Jahre 2010 wird der Fritz-Lampert-Preis im November auf der Wintertagung der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) in Frankfurt verliehen werden. Ausgezeichnet wird eine wissenschaftliche Arbeit aus Klinik oder Labor, die 2009 veröffentlicht oder als Manuskript fertig gestellt wurde. Es können sich auch mehrere Autoren einer Arbeit bewerben. Mit der Übergabe des Preises in Frankfurt ist ein Referat des/der Preisträgers/in über seine Ergebnisse verbunden. Die Bewerber sollten an einer Klinik oder Institution im deutsch-russischsprachigen Raum tätig sein.

Die Auswahl erfolgt durch eine Expertenkommission unter Mithilfe deutscher und russischer Fachgesellschaften.

zurück