NEWS

DIE „ROSE DER HOFFNUNG“

Voller Hoffnung auf einen wundervollen, sorgenfreien Tag wie der Anblick eines Sonnenaufgangs am frühen Morgen – so scheinen auch die Blüten der „Rose der Hoffnung“. Ihre eleganten Knospen schimmern kupfrig Gelb, öffnen sich dann zu einer reich gefüllten, strahlend gelben Blütenschale, die sich mit der Zeit an den Rändern langsam rosa färbt.
Die Blüten dieser romantischen Beetrose duften dabei zart fruchtig, erscheinen stets in Dolden und werden von einer kräftigen, buschig-aufrecht wachsenden Pflanze getragen, deren Laub sehr widerstandsfähig gegenüber lästigen Blattkrankheiten ist.

Eigentlich trägt diese farbenfrohe Neuzüchtung der Rosenschule W. KORDES’ SÖHNE noch gar keinen Namen, sondern hört noch auf ihre wenig romantische Züchternummer KO 02/1097-16. Daraus lässt sich ersehen, dass sie bereits im Jahr 2002 entstanden ist und sich seitdem auf den Prüffeldern im norddeutschen Holstein bewähren musste. Dabei hat sie nicht nur raue Witterung mit viel Wind und Regen, sondern auch heiße Sommer und frostige Winter überstehen müssen. Zudem werden die Testfelder im Hause Kordes seit nunmehr 20 Jahren nicht mehr mit chemischen Pflanzenschutzmitteln behandelt – und auch diese Herausforderung hat unsere Rose mit Bravur gemeistert. Immer wieder überzeugte sie vor den strengen Blicken ihrer Züchter und setzte sich nach vielen Jahren mit ihrer seltenen zu findenden Kombination aus Schönheit und Gesundheit gegenüber vielen Tausend weiteren Rosen durch.
Im Sommer 2010 neigen sich nun die Jugendjahre dieser neuen Rosensorte ihrem Ende und sie ist bereit als neuer Stern am Rosenhimmel zu erstrahlen. Und kaum eine Rose hätte wohl passender sein können, zukünftig den wunderschönen Namen „Rose der Hoffnung“ zu tragen und damit als Symbol und Botschafterin der „Tour der Hoffnung“ in unzähligen Gärten und Grünanlagen zu erblühen.

Flyer zur „Rose der Hoffnung“ herunterladen

Vom Erlös jeder verkaufter Pflanze, die ab Herbst 2011 in größeren Mengen verfügbar ist, spendet W. Kordes‘ Söhne 1,- € zu Gunsten der Tour der Hoffnung.